Benjamin Girstmair empfiehlt: Schneid dir die Haare …

… bevor du verpennst!

So höre ich sie im Echo der kommenden Zeit verhallen, die Spießer und Biedermänner. Darauf ist nur schulterschlüssig (weil allein machen sie dich ein) zu entgegnen: Let your freak-flag fly, verdammt noch mal!
Welcher Coleur diese Flagge ist, scheint uns eher nachrangig, skalieren Gegenkulturen doch in allen Farben des Paradiespfauenrades (meist aber lang). Ob man nun eher der Lichtluftbad-Typ ist, den Körper durch diverse Diäten stählt, die geistige Heimat bei Kaltwassertauchern, Rauchnutzpflanzennutzern, Fahrradfahrern, schamanische(r) Seelentreibern, Pflanzenconférenciers, Strom- oder Akustiksitaristen, leichtfüßigen Pogotänzern oder trancezendierenden [sih!] Sonnäugigen findet, sich lieber mit Gesindel, Huren und Schnorrern (im jeweils besten Sinne) oder Hippies, Lustgärtnern und der netten Kommune nebenan herumtreibt – bitte, pläsieren Sie sich!
Zum Starterset der privat-politischen Revolution gehört jedoch sicherlich diese feine, für anfangs genannte Ungustl eher ungemütliche Publikation: Das beste von den deutschen Pionieren der Selbstbefreiung, Bewusstseinssprengerei, alternativen Lebensweise(n), (offenbar) Ufologie und Sonstnochwas: PÄNG!
Noch Fragen? Gut! Man lernt nie aus.

Erhältlich nur vor Ort, da Kuriosum.

Anmerkung: Die Richtlinien dieses Kommunikationskanals scheinen uns zu einer kreisförmigen Balkenisierung der Batzln zu zwingen. In Natura sind die Damen und Herren natürlich naturbelassen. Ein bisschen Fantasie, bitte!